„Ich bin Realistin.
Ich weiß, dass es Wunder gibt“.

Ursula Rabel

Ursula Rabel

Hier öffne ich meine Schatzkiste für Sie.

Erfahren Sie mehr darüber, was mich ausmacht und bewegt.

Wenn ich auf mein bisheriges Leben zurück blicke, bin ich sehr dankbar für all die Erfahrungen, die ich machen durfte.

Und ja, natürlich gab es auch viele Herausforderungen und seelische Verletzungen.
Und genau das hat mich geformt und zu der werden lassen, die ich jetzt bin.

Aus Wunden wurden Wunder.

Schon früh habe ich mich auf den Weg gemacht und Antworten auf meine Fragen gesucht:
Was kann ich tun, damit es mir besser geht? Wo fühle ich mich gesehen und unterstützt?

Auf meiner Suche habe ich viele Schätze gefunden

mein JA zum Leben
meine Herzenswärme
meine Ausdauer & Geduld
mein ansteckendes Lachen
meine Hochsensibilität
meine Verbindung mit der Quelle allen Seins

Hinzu kommen die Stärken, die sich durch die Bewältigung
meiner familiären
Lebenssituation entwickelt haben

meine Überzeugung, dass alles einen tieferen Sinn hat
es fällt mir immer leichter, mein Nervensystem zu beruhigen, wenn es aufgebracht ist
ich kann mich empathisch in andere Menschen hinein fühlen
ich strahle etwas aus, was Menschen zur Ruhe kommen lässt – sie fühlen sich geborgen und gehalten
liebevoll bringe ich Licht ins Dunkle – das öffnet Türen zu neuen Möglichkeiten

„Asato Ma Sat Gamaya
Tamaso Ma Jyotir Gamaya
Mrityor Maamritam Gamaya.“

„Führe mich aus der Täuschung zur höchsten Wahrheit,
von der Dunkelheit ins Licht,
von der Sterblichkeit zur Verwirklichung des Ewigen.“

Friedens-Mantra aus Indien

Mein Weg der Entfaltung – auf der Suche nach meiner inneren Mitte

20. Jahrhundert

ein ganz normales Leben

1961
1981 – 1985
1985 – 2004
1990-er

in München geboren
Abitur – Studiengang Diplom Oekotrophologie – Vordiplom
Ausbildung zur und tätig als Bankkauffrau
Krise. Zusammenbruch. Gefolgt von der herauf dämmernden Einsicht, dass ich meines Glückes Schmied sein kann. Erster Kontakt mit Yoga und Ayurveda

21. Jahrhundert

Entwicklung – mein Licht unter dem Scheffel hervorholen

2000-2001

Yogalehrer-Ausbildung, Yoga Vidya eV, Westerwald,
Ich fühle mich lebendiger. Ich genieße es, meinen Körper zu bewegen. Meditation und Mantra-Singen öffnen mein Herz. Viele Fortbildungen. Intensive Retreats. Selbstloses Dienen. 10 Jahre Kursleiterin bei der VHS. Was mir wirklich fehlt, sind Berührungen. Also mache ich mich auf die Suche und finde TouchLife® Massagen. Wow!

2003

Ausbildung zur TouchLife® Praktikerin , HP Jörg Henkel, Darmstadt
Die fundierte Theorie gepaart mit der Fülle an Massagen sind die Wucht. Pure Wohltat. Berührung satt. Absichtslos. Wertschätzend.
Ich will tiefer gehen. Die Breite der Weiterbildungen lassen mich wachsen.

2006-2007

Ausbildung in Meridian- und Haramassage (Hara: Körpermitte, Bauch), HP Jörg Henkel, Darmstadt
Ist das aufregend! Endlich verstehe ich die Zusammenhänge von körperlichen Symptomen und emotionalen Befindlichkeiten. Jetzt weiß ich z.B., dass Wut und Leber miteinander verbunden sind. Und deshalb läuft bei Ärger die „Laus über die Leber“.
Durch die Meridian- und Haramassagen werden meine Energiekanäle aktiviert und ausgeglichen. Meine Lebenskraft fließt wieder harmonisch. Das spüre ich deutlich an meinem zunehmenden Wohlbefinden.

 

Meine Neugierde ist ungebrochen. Was gibt es noch zwischen Himmel und Erde?

Geistiges Heilen nach Horst Krohne; The Reconnection nach Eric Pearl;
unzählige Stunden erlebnisorientierter Selbsterfahrungen, u.v.m.

 

21. Jahrhundert

Entwicklung – mein Licht unter dem Scheffel hervorholen

2015-2017

Ausbildung in Schamanischer Energiemedizin, Nyfry-Ynstitut, Monreal
Meine beiden Beine sind fest verwurzelt in Mama Erde und die Seele darf fliegen. Mein Herz hüpft. Ich erlebe machtvolle Rituale, löse alte Seelenverträge, wandle zwischen den Welten, gehe auf innere Schatz-suche. Welche goldenen Gaben besitze ich, um mich selbst und andere damit zu beschenken?

2019-2020

Kompaktstudium Heilpraktiker Psychotherapie und
Systemische Therapie
, Akademie für Psychotherapie, Speyer
Das umfangreiche Wissen des Heilpraktiker Psychotherapie erweitert meine bisherigen Erfahrungen. Das stärkt mein Fundament und gibt mir noch mehr Sicherheit. Der systemische Ansatz ist erfrischend und alltagstauglich. Seit September 2020 bin ich systemischen Beraterin.

2020-2021

Weiterbildung in IoPT – Identitätsorientierte Psychotraumtheorie und Therapie,
HP Ellen Kersten, Frankfurt
Prof. Dr. Franz Ruppert ist Begründer der „Selbstbegegnung mit dem Stellen des Anliegens“. Ich verfolge die Entwicklung seiner tiefgreifenden Arbeitsweise seit 2005. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ich jedes Thema mit dieser Methode durchleuchten kann. Ich sehe und fühle die Ursachen. Zusammenhänge liegen plötzlich offen vor mir. Ich verstehe mich selbst immer besser. Es macht mir große Freude, mein Leben immer kraftvoller in beide Hände zu nehmen.

Meine Reise ist abenteuerlich, inspirierend, aufregend, fordernd, beglückend
und noch lange nicht zu Ende.

Ich freue mich, wenn wir ein Stück des Weges gemeinsam gehen.

Meine Vision

Angenommen,

wir als Menschheit machen einen großen Schritt und erlangen ein höheres Bewusstsein
wir übernehmen die volle Verantwortung für unsere Gedanken, Worte und Handlungen
wir holen unsere Schatten ans Licht
wir sind bereit, unseren tiefsten Schmerz zu fühlen.

Was wäre dann anders? Dann …

erleben wir die Kraft unserer Berührbarkeit und Verletzlichkeit
entdecken wir die Liebe zu uns selbst
respektieren wir die eigenen Grenzen und die der anderen
begegnen wir anderen Wesen mit Wertschätzung und Mitgefühl
erleben Liebende ihre Beziehung als Chance zu großem Wachstum und sind dankbar dafür
hat jeder Mensch einen guten Platz in der Gesellschaft
setzen wir uns alle ein für eine friedvolle, vitale, gesunde und sichere Welt
leben wir Dankbarkeit, Mitgefühl, Humor, Schönheit, Frieden, Segen, Licht und Liebe.

So oder besser, zum Wohle aller!

„Wenn du den aufrichtigen Mut zum Träumen hast,
stellt sich auch der Mut zum Handeln ein.“

Alberto Villoldo, Schamane